fbpx

Der Frühling ist für mich kulinarisch gesehen eine ganz besondere Jahreszeit. Wenn nach einem langen Winter endlich wieder das erste frische Grün in der Natur zu ernten ist – und das meist noch lange bevor im Garten etwas gedeiht. Diese ersten wilden Kräuter und Pflanzen sind besonders reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen und bringen damit unseren Stoffwechsel so richtig in Schwung.

Der wilde Hopfen oder auch bekannt als wilder Spargel ist eine wahre Delikatesse unter den Wildpflanzen und sollte unbedingt ausprobiert werden. Man kann ihn genauso verwenden, wie man auch Spargel zubereitet. Ich mag ihn am liebsten kurz in etwas Olivenöl angebraten, mit einer Prise Salz und Pfeffer sowie frischen Parmesanhobel. Dazu gab es heute Knoblauchsrauke-Risotto. Die Knoblauchsrauke gehört ebenfalls zu den Wildkräutern und hat gerade Saison. Ihr Geschmack ist allerdings nicht so intensiv wie jener von Bärlauch, daher sollte man sie erst kurz vorm Servieren frisch zum Gericht geben.

Zutaten für 2 Personen

1 Tasse Risottoreis, 2 Schalotten, 1/8L Weißwein, 3/4L Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Parmesan, Olivenöl, 1HV Knoblauchsrauke, wilder Hopfen.

Zubereitung

Schalotten klein würfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen. Risottoreis hinzufügen und unter Rühren glasig werden lassen. Mit Weißwein ablöschen und mit etwas Brühe aufgießen. Nach und nach Brühe hinzufügen und unter ständigem Rühren den Reis garen. Mit Salz, Pfeffer, Parmesan abschmecken. Hopfen waschen und von den Blättern befreien. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Hopfen kurz darin anbraten. Knoblauchsrauke hacken und unter den Risotto mischen. Risotto in einem Teller anrichten und mit Hopfen sowie frisch geriebenem Parmesan servieren.